Finanzielle Unterstützung im Studium

Finanzielle Unterstützung Studium

Du brauchst eine finanzielle Unterstützung in deinem Studium. Dann bist du auf der richtigen Seite. Hier erhältst du Auskunft über einige Möglichkeiten, Zuschüsse in Form von Stipendien zu erhalten. Denn ungenügende finanzielle Mittel zu haben, sollte niemals ein Grund sein, im Studium zu scheitern.

Jedes Jahr führen fehlende finanzielle Unterstützung dazu, dass 19 % der Studienanfänger das Studium abbrechen. Solche Studienabbrecher kosten aber den Staat viel Geld. [1] So liegt es manchmal in seinem Interesse, junge Leute mit finanzieller Unterstützung in ihrem Studium zu fördern. Zu den Förderorganismen gehören beispielsweise das BAföG, der DAAD, sowie die Studienstiftung des deutschen Volkes.


Finanzielle Unterstützung im Studium: BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ermöglicht Studenten aus finanziell benachteiligten Familien einen gleichberechtigten Zugang zur Bildung. 

Förderungsfähig sind Erstausbildungen an Universitäten, Hochschulen und Akademien. Es ist zu beachten, dass Studenten, die nicht in Vollzeit studieren, keinen Anspruch auf BAföG haben. So werden duale Studiengänge nicht gefördert.

Im Falle einer Zusage der Beantragung bekommst du die wertvolle finanzielle Unterstützung neben deinem Studium. Eine spätere Zurückzahlung ist nicht erforderlich. [2]


Finanzielle Unterstützung im Studium: DAAD-Stipendien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert jährlich über 100.000 deutsche und internationale Studierende, Doktoranden und Promovierte. Die verschiedenen Stipendienprogramme stehen für fast alle Fächer offen. Wenn du ein Fernstudium, ein Onlinestudium oder ein Teilzeitstudium beziehungsweise ein duales Studium anstrebt, darfst du dich jedoch nicht um ein DAAD-Stipendium bewerben.

Hier findest du die verschiedenen Fördermöglichkeiten, die vom DAAD angeboten werden.

Deine Bewerbung

Für deine Bewerbung ist zuallererst ein Motivationsschreiben erforderlich. In diesem bringst du deine fachlichen und persönlichen Motive für das geplante Studienvorhaben zu Papier. Erstens solltest du in wenigen Worten Fakten zu deiner Ausbildung darlegen. Hier ist es auch die Gelegenheit, deine Fähigkeiten und Kenntnissen ans Licht zu bringen. Danach solltest du nicht vergessen, deine Motivation zum Studium hervorzuheben. Das Motivationsschreiben bietet dir außerdem die Möglichkeit, deine Beweggründe für die Bewerbung um ein DAAD-Stipendium vorzustellen. Im Abschnitt über deine persönlichen Interessen kannst du darstellen, welche außeruniversitären Leistungen und Engagements für dich sprechen. Im Falle eines Forschungsstipendiums sollst du noch ein sogenanntes „Proposal“ vorlegen. Dies ist im Wesentlichen eine präzise Übersicht über das Forschungsvorhaben. Der Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse wird oft auch verlangt. Darüber hinaus musst du noch ein Gutachten einreichen, das von einem Hochschullehrer ausgestellt wurde.  

Die Auswahlkriterien

Zunächst ist ein überzeugendes und gut geplantes Vorhaben eine bedeutsame Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums. Daneben spielen die akademischen Leistungen auch eine entscheidende Rolle. Schließlich sollte die Bedeutung außerfachlicher Kriterien nicht heruntergespielt werden. 

Die Belohnung

Jedes Stipendienprogramm hat seine eigene Stipendienhöhe. Der nach der akademischen Qualifikation abhängige Betrag beläuft sich jedoch in der Regel auf 861€ für Geförderte im Masterstudium und auf 1200€ für Doktoranden. [3]


Finanzielle Unterstützung im Studium: Das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium des Bundes ist eines der wichtigsten Stipendienprogramme an der htw saar. Das Stipendium unterstützt Studierende der Hochschule unabhängig von Nationalität, Alter, Semesterzahl, BAFöG-Bezug oder Studiengang mit 300 Euro pro Monat.  

Die Stipendien werden zunächst für ein Jahr vergeben. Die Studienleistungen sind maßgebliches Auswahlkriterium für die Vergabe des Deutschlandstipendiums. Neben den akademischen Leistungen sind jedoch ehrenamtliches, gesellschaftliches oder soziales Engagement sowie der familiäre bzw. persönliche Hintergrund ebenso von Bedeutung.

Um nichts dem Zufall zu überlassen, empfehlen wir dir, an einer von der HTW angebotenen Veranstaltung teilzunehmen, in der du einige Akteure des Deutschlandstipendiums kennenlernst, deine persönliche Bewerbung im Portal der StudienStiftungSaar vorbereitest und wichtige Hinweise zum Bewerbungsverfahren erhältst. [4]


Finanzielle Unterstützung im Studium: Die Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist die größte deutsche Stiftung zur Förderung hochbegabter Studierender. Es muss daran erinnert werden, dass die Aufnahme in die Studienstiftung nicht selbstverständlich ist. So werden weniger als 0,5% aller deutschen Studierenden von der Studienstiftung gefördert. In erster Linie werden Studenten mit hervorragenden Studienleistungen von ihrer Hochschule bzw. von einem Dozenten für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen. Dadurch haben sie dann die Möglichkeit, sich für ein Stipendium der Studienstiftung zu bewerben. [5]

Welche Chancen bietet eine Aufnahme in die Studienstiftung?

Unter dem Motto „Leistung, Initiative, Verantwortung“ fördert die Studienstiftung junge Menschen mit hoher wissenschaftlicher oder künstlerischer Begabung, die, geleitet durch Neugier und Freude an der Erkenntnis, erfolgreich studieren und forschen, aus eigenem Antrieb Ideen entwickeln und umsetzen, sich tatkräftig über die eigenen Belange hinaus engagieren – und von denen deshalb nach ihrer Begabung und Persönlichkeit besondere Leistungen im Dienste der Allgemeinheit zu erwarten sind.

Als Stipendiat bzw. Stipendiatin der Studienstiftung kann man an einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm teilnehmen, das u.a. Sommerakademien, Sprachkurse und Kurztagungen beinhaltet. Bei diesen Veranstaltungen treffen interessante Menschen mit ganz verschiedenen Erfahrungen, Ideen und Zielen aufeinander. Im Zentrum steht immer der lebendige Ideenaustausch.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung erhalten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Zusätzlich gibt es finanzielle Unterstützungen für Studien-, Forschungs- und Praktikumsaufenthalte im Ausland.

Was sind die formalen Voraussetzungen für eine Bewerbung?

Die Studienstiftung fördert Studierende mit deutscher Staatsangehörigkeit sowie ausländische Studierende, die ein Vollzeitstudium an einer staatlich anerkannten Hochschule absolvieren. Zweit-, Zusatz- und Aufbaustudien sowie berufsbegleitend in Teilzeit absolvierte Studiengänge werden also nicht gefördert. Es werden auch Zuschüsse für den Kauf von Schulbüchern gewährt. Vorteil kann man auch aus der Herstellung von Kontakten zu ehemaligen Geförderten ziehen.

Wie bewerbe ich mich?

Die Bewerbung setzt sich wie folgt zusammen:

  1. ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen mit Lichtbild; insbesondere die Angaben zu Studienort, Anschrift am Hochschulort (Semesteradresse) sowie eine zum Zeitpunkt des Seminars gültige Telefonnummer und E-Mail-Adresse müssen vorliegen 
  2. tabellarischer Lebenslauf
  3. ausführlicher, nicht-tabellarischer Lebenslauf, der auf Daten und Fakten eingeht, die für deinen bisherigen Lebensweg von besonderer Bedeutung waren und der die Stichworte aus dem Bewerbungsbogen näher erläutert (zwei bis drei DIN A4-Seiten in Schriftgröße 11, 1.5-zeilig)
  4. aktuelle Leistungsübersicht aus deinem Studium (unbeglaubigt)
  5. Kopie deiner Hochschulzugangsberechtigung (z. B. Abiturzeugnis, Zeugnis der abgeschlossenen Berufsausbildung – muss nicht beglaubigt sein)
  6. aktuelle Immatrikulationsbescheinigung 
  7. Die Stellungnahme eines/r Hochschulprofessors/in (oder gleichwertiger Status, z.B. Juniorprofessor, Verwaltungsprofessur, Privatdozent) aus deinem Hauptfach 

Darauf solltest du achten:

  1. Die Unterlagen sollen nicht geheftet oder in Klarsichthüllen oder Mappen eingereicht werden.
  2. Alle Blätter dürfen nur einseitig bedruckt sein.
  3. Du solltest keine Originalzeugnisse einschicken.
  4. Du solltest eine Kopie deiner gesamten Bewerbungsunterlagen behalten.
  5. Du erhältst eine Eingangsbestätigung, wenn du eine an dich selbst adressierte, frankierte Postkarte beilegst.

Wie läuft es weiter?

Sobald deine vollständigen Bewerbungsunterlagen die Stiftung sowohl auf dem elektronischen als auch auf dem postalischen Wege erreicht haben, erhälts du eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Darauf wirst du aufgefordert, dich im Intranet anzumelden und deine Personendaten zu kontrollieren. 

Einige Zeit später wirst du zu einem Auswahlseminar eingeladen. Dies findet üblicherweise an einem Wochenende in einem Tagungshaus statt. Normalerweise wird es als Präsenzveranstaltung durchgeführt, was eine persönliche Begegnung zwischen Bewerber*innen und den Mitgliedern der Auswahlkommission ermöglicht. Die gemeinsamen Mahlzeiten mit den anderen Bewerbern bieten auch die Gelegenheit, neue Bekanntschaften zu schließen und sich für deren Studienfächer zu interessieren.

Die Unterkunft während des Seminars und die Verpflegungen werden von der Studienstiftung gewährleistet und bezahlt. Die Kosten der Anreize sind selbst zu tragen. Je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens kann es jedoch vorkommen, dass das Seminar online über die Videokonferenzsoftware Zoom erfolgt.

Oft ist es so, dass die Begrüßungsveranstaltung am Freitagabend gegen 18 Uhr stattfindet. Erste Gespräche werden am Samstag ab 8:30 Uhr durchgeführt, und die letzten Gespräche enden am Sonntagnachmittag. Das Seminar ist so gestaltet, dass jeder drei Prüfungen ablegen muss:

  1. Ein fachnahes Gespräch
  2. Ein fachfremdes Gespräch
  3. Teilnahmen in einer Gruppendiskussion mit Vortrag, wovon ein Vortrag selbst zu halten ist (Thema deines vorbereiteten Referats muss bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn der Studienstiftung mitgeteilt werden)

Während die Einzelgespräche im Durchschnitt 45 Minuten dauern, sind die jeweiligen Gruppendiskussionen ca. 30 Minuten lang (10 Minuten Vortrag und 20 Minuten Debatte).

Das endlose Warten?

Du hast nun alle Prüfungen abgelegt. Das Spiel ist aus. Das Warten auf die Ergebnisse ist zum Glück nicht sehr lang. Tatsächlich wirst du innerhalb von zwei Wochen per Post darüber informiert, ob du zu den neuen Geförderten gehörst oder nicht. Etwas schade ist, dass weder die Studienstiftung noch die Kommissionsmitglieder dir Feedback zu deinen Leistungen beim Auswahlseminar geben.


Quellen:

[1] https://www.spiegel.de/start/zew-studie-studienabbrecher-kosten-den-staat-und-sich-selbst-geld-a-a9eaa285-5633-46f7-b692-a08a4dd4358e#ref=rss

[2] https://www.bafög.de/bafoeg/de/home/home_node.html

[3] https://www.daad.de/de/studieren-und-forschen-in-deutschland/stipendien-finden/

[4] http://www.htwsaar.de/studium/finanzen/stipendien/deutschlandstipendium

[5] https://www.studienstiftung.de

EnglishFrenchGerman