Studium erfolgreich abschließen

Studium abschließen

Willst du dein Studium erfolgreich abschließen? Hier sind einige Tipps dazu.

Bestimme welcher Studententyp du bist, um dein Studium erfolgreich abschließen zu können

Wichtig ist es, dass du feststellst, zu welchem Studententyp du gehörst. Hier ist es nicht die Rede von Faxenmachern oder Strebern, sondern vielmehr von verschiedenen Profilen. Um dein Profil zu bestimmen, solltest du dir ein paar einfache Fragen stellen. Du kannst dich zum Beispiel fragen, ob du rausgehen brauchst, um den Kopf freizubekommen und danach effektiv lernen zu können, oder ob du in der Lage bist, deine Lernstunden ohne Pause aneinanderzureihen. Neigst du eher dazu, dich von Fristen motivieren zu lassen? Oder bist du eher der Typ, der einen Zeitplan vorbereitet, um jeden Tag ein kleines bisschen zu lernen? Es liegt an dir, herauszufinden, wo du in den verschiedenen Spektren stehst.

Du kannst dich auch fragen, ob du ein sehr produktiver Morgenmensch bist oder eher ein Nachtmensch, der es vorzieht, abends zu arbeiten. In dem Buch „The Miracle Morning“ von Hal Elrod wird beispielsweise empfohlen, sehr früh aufzustehen, um die meisten Aufgaben schon am Morgen zu erledigen. [1] Dadurch erlebt man auch die Befriedigung, einen Teil seiner Tagesziele zu der Zeit erreicht zu haben, zu der man normalerweise aufstehen würde. Falls du produktiver bist, wenn du das Gefühl hast, etwas als Erster zu tun, ist diese Methode sicherlich für dich geeignet. Der Boxer Muhammad Ali stand beispielsweise um 5 Uhr morgens auf. Somit hatte er das Gefühl, vor seinem Gegner aufzustehen, und das verschaffte ihm einen psychologischen Vorteil. Obwohl es in deinem Fall keinen wirklichen Gegner gibt, musst du trotzdem deinen Unterricht nachbereiten. Wenn es dir also gelingt, jeden Tag mit dem Lernen für deine zukünftigen Prüfungen zu beginnen, wird es dir wahrscheinlich Selbstvertrauen mitbringen. Außerdem wirst du bestimmt die Ruhe am Morgen genießen. 

Studium abschließen

Erstelle deine eigene Routine

Auf jeden Fall ist es wichtig, dass du dir deine eigene Arbeitsumgebung schaffst, sei es in deiner Wohnung oder in der Universitätsbibliothek. Entweder brauchst du absolute Ruhe, um zu arbeiten, oder du hörst lieber Musik an. Wichtig ist es, dass du dir eine Routine schaffst, damit dein Gehirn verinnerlicht, dass es Zeit zum Arbeiten ist. Wenn du zum Beispiel lieber an der Hochschule arbeitest, aber die Tische in der HTW oft voll besetzt sind, kannst du dich dazu zwingen, früh genug zu kommen, um immer einen Platz zu bekommen. Und das ist Teil der Routine. So wirst du dich am Ende des Semesters an all die an diesem Tisch verbrachten Stunden erinnern, und das wird dich vor den Prüfungen beruhigen. Denn du musst dich vor den Prüfungen am Ende des Semesters selbst beruhigen. Oft ist es gerade dann, wenn du eine Routine eingeführt hast, dass du dich an all deine Bemühungen erinnern kannst. Ansonsten würde dir das Ganze ein wenig chaotisch vorkommen. Ein weiterer positiver Aspekt dabei ist, dass du dich für eine in deinem Alltag verankerte Maßnahme nicht mehr anstrengen musst, da du diese automatisch wiederholst. [2]

Unser Tipp: Schaffe deine eigene Routine.

Habe auch ein Leben neben dem Studium, um es erfolgreich abschließen zu können

Wichtig ist es auch, dass du dich außerhalb des Studiums weiterentwickelst, sei es durch den Sport, ein Projekt, das du zu Ende führen möchtest, eine künstlerische oder musikalische Leidenschaft, … Auf jeden Fall solltest du Zeit für dich beanspruchen. Dadurch gelingt es dir auch, eine geistige Gesundheit zu erhalten, die du für den Erfolg deines Studiums benötigst. Außerdem wirst du weniger gestresst sein. In der Tat, wenn dein Leben nur aus deinem Studium besteht, riskierst du, dass es zusammenbricht, wenn du bei einer Prüfung durchfällst. Wenn du hingegen etwas nebenbei hast, wirst du nicht alles verlieren.

Natürlich hat jeder Angst davor, dass die für die Prüfung verbrachten Lernstunden sich nutzlos erweisen. Generell ist es nicht angenehm, eine schlechte Note zu bekommen. Übrigens ist es in diesem Fall wichtig, dass du deinen Namen auf der Prüfungsarbeit von der danebenstehenden Note unterscheidest. Letztere sollte nämlich nicht über deinen Wert als Person entscheiden. Sie ist neben deiner Bildungslaufbahn, deinen Abschlüssen und deiner Berufserfahrung nur ein Teil deines akademischen Wertes, der von deinem eigenen Wert zu unterscheiden ist. 

Fühle dich nicht schuldig, sei du selbst!

Wenn du Zeit für dich beanspruchst, denke auch daran, dich nicht schuldig zu fühlen, denn das wäre in keiner Weise förderlich. Rede dir nicht ein, dass es eine Verschwendung von Zeit ist, die du besser in dem Lernen hättest investieren sollen. Denke zu diesem Zeitpunkt nicht an dein Studium, denn es ist wichtig, eine Pause im Studentenleben zu machen, um die Vorteile vollkommen zu nutzen. Eine Dynamik, die darin liegt, sein Privatleben für das Studium zu opfern, kann zwar über mehrere Wochen funktionieren, aber oft nicht über mehrere Jahre. 

Dazu ist es wichtig, dass du dich auch persönlich weiterentwickelst und neben den an der Hochschule erworbenen Fähigkeiten auch andere entwickelst, die dir später, vielleicht sogar in deinem Berufsleben, von Nutzen sein können. [2]

Unser Rat: Sei nicht nur ein Studierender, sondern eine vollwertige Person. Find ein Gleichgewicht zwischen deinem Studentenleben und deinem Privatleben.


Übrigens

Wir wissen selbst genau, dass aller Anfang schwer ist. Um direkt organisiert und strukturiert in das Studium zu starten, empfehlen wir dir hierzu eine gute Vorbereitung vor dem Start. Daher findest du auf der Seite motivation-gesucht.de zahlreiche Informationen rund um das Thema Selbstmanagement und hilfreiche Tipps, welche dir helfen können, motiviert und erfolgreich am Studium dran zu bleiben.


The Compound Effect von Darren Hardy für ein erfolgreiches Studium

Ein wirtschaftliches Konzept,…

Der kumulative Effekt ist ein wirtschaftliches Konzept, das jedoch in vielen Bereichen des täglichen Lebens Anwendung finden kann. Es ist die Vorstellung, dass etwas, das jeden Tag besser wird, in der Zukunft exponentielle Auswirkungen haben wird. Das Beispiel, das Darren Hardy in seinem Buch anführt, bezieht sich auf das Liebesleben. Der Autor erklärt, dass er mit einer Frau verheiratet war, aber in seiner Ehe auf Schwierigkeiten stieß. Um seine Ehe zu retten, begann er, jeden Tag eine Qualität seiner Frau in ein Notizbuch zu schreiben. Ein Jahr lang notierte er sich also jeden Tag, warum er sich in sie verliebt hatte. Letztendlich hat es seine Perspektive auf seine Ehe verändert. Grund dafür war, dass er sich nun darauf konzentrierte, die Qualitäten seiner Frau zu finden, anstatt ihre Mängel hervorzuheben.

, das in anderen Bereichen auch nützlich sein kann

Das Konzept lässt sich aber auch auf andere Bereiche übertragen. Hier ist das Streben nach einer physischen Transformation zu erwähnen, die durch Sport erreicht werden kann. Wenn du jeden Tag nach einem Krafttraining in den Spiegel schaust, wirst du bestimmt nicht das Gefühl haben, dass du dich körperlich weiterentwickelt hast. Wenn du jedoch deinen Körper von heute mit dem von vor ein paar Monaten vergleichst, wird der Unterschied beeindruckend sein. Der amerikanisch-britische Redner Simon Sinek erinnert daran, dass man nach zwei Workout nicht aufhören sollte, wenn man keine Ergebnisse sieht, denn diese stellen sich erst viel später ein. Das gilt auch für das Lernen. Du kannst nämlich fünf Stunden für eine Prüfung lernen, ohne den Eindruck zu bekommen, dass du den Stoff behältst. Es gibt aber immer eine Zeitverschiebung zwischen der Aktion und dem Ergebnis, zwischen dem Lernen und dem Memorieren. Und erst wenn du eine bestimmte Stufe bzw. ein bestimmtes -jedoch nicht festgelegtes- Stundenvolumen überschreitest, wird es dir gelingen, deinen Unterricht wirklich zu verstehen, Verbindungen zwischen den Begriffen herzustellen, und dir die Kenntnisse anzueignen. [3]

Vergiss nicht: Wenn du jeden Tag kleine Schritte machst, kannst du am Ende große Dinge erreichen. Das ist auch das Prinzip der Kaizen-Methode. [4]

Mit all diesen Tipps solltest du jetzt in der Lage sein, dein Studium erfolgreich abschließen zu können.


Quellen:

[1] Elrod, H. (2018). The Miracle Morning: The 6 Habits That Will Transform Your Life Before 8AM. Teach Yourself.

[2] Dossier, G. (2022, 16. Januar). Réussir ses études supérieures – Grégoire Dossier (conférence complète) [Video]. YouTube. https://www.youtube.com/watch?v=moYBVVxHkhA&feature=youtu.be

[3] Hardy, D. (2022). The Compound Effect: Jumpstart Your Income, Your Life, Your Success (1. Aufl.). Manjul Publishing.

[4] (2018). Die Kaizen-Methode: Mit kleinen Schritten viel erreichen (Management und Marketing) (German Edition). 50Minuten.de.

EnglishFrenchGerman