Umweltbewusster leben

Heutzutage ist der Klimawandel ein Thema, das viele junge Menschen beschäftigt. Laut der Trendstudie “Jugend in Deutschland” macht sich mehr als jeder zweite 14- bis 29-Jährige Sorgen über die Klimakrise. Die Bereitschaft, selbst auf etwas zu verzichten, um das Phänomen einzudämmen, bleibt jedoch gering. Folgenderweise können sich mehr als 80 Prozent der jungen Menschen ein Leben ohne Auto nicht vorstellen. [1] Weil erst die Taten eines Menschen zeigen, was die Worte wert waren, schlagen wir dir vor, jetzt zu handeln und deinen Lebensstil anzupassen. Hier zeigen wir dir Optionen auf, wie du deine Konsumweise ändern kannst. Diese ermöglichen dir, dich umweltfreundlicher fortzubewegen und ökologisch einzukaufen, ohne dich dabei finanziell zu ruinieren. Denn umweltbewusster leben muss nicht unbedingt mit hohen Kosten verbunden sein.

Umweltbewusster leben beim Einkaufen: Unverpackt

Du kommst vom Supermarkt heim und packt alles aus. Dann hast du plötzlich eine Art Berg aus Plastikmüll vor dich stehen. Das hast du bestimmt auch schon erlebt.

Wenn man sich anschaut, welche ökologischen Probleme das Plastik in der Welt schafft, ist es offensichtlich, dass heutzutage viel zu viel Einwegverpackungen im Einsatz sind. Einige Initiativen werden dagegen ergriffen. Der Unverpackt-Laden in Saarbrücken hat beispielsweise zum Motto, auf unnötige Plastikgebinde zu verzichten. Der Grundgedanke von Unverpackt ist, Lebensmittel und Drogeriewaren ohne Plastik -also unverpackt- anzubieten, um Ressourcen zu schonen und etwas gegen die Lebensmittelverschwendung zu tun. Gerade wenn man als Student für sich allein einkaufen soll, hat man nie die richtigen Portionen und es bleibt immer viel übrig. Das Konzept des Geschäfts erlaubt uns hingegen, genau zu kaufen, was man braucht. So kann man nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel tun. Ein weiterer Vorteil ist, dass du beim Einkaufen auch nichts für das Plastik/die Pappe bezahlen brauchst, die das Produkt normalerweise verpackt.

Umweltbewusster leben beim Einkaufen

Das Ladengeschäft hat überwiegend lokale und biologische Produkte in seinem Angebot. Es geht über Reis, Getreide, Nudeln, Mehle, Essige, Öle, Gewürze, Süßigkeiten, Schokolade oder Käse. Es ist also fast alles da, was einen kleinen Lebensmittelladen ausmacht. Dort kann man auch Brot, sowie frisches Obst und Gemüse bekommen. Es gibt ein reichhaltiges Sortiment, das mit Drogeriewaren erweitert wird. [2]

Jeder kann ein Gefäß mitbringen und hier seine Lebensmittel abzapfen. Es ist sicherlich nicht die Rettung der Welt, aber es ist ein kleiner Schritt in diese Richtung. Und darum geht es, denn wenn wir alle ein bisschen umweltbewusster leben, können wir schließlich etwas verändern.

Sich kostengünstig und umweltfreundlich bewegen : Das 9-Euro-Ticket

Umweltbewusster Leben 9-Euro-Ticket

Seit dem 1. Juni 2022 kannst du bundesweit den ÖPNV für nur neun Euro nutzen. Das „9-Euro-Ticket“ wurde von der Bundesregierung eingeführt, um Fahrgäste aufgrund von steigender Energiekosten zu entlasten. Der Aktionszeitraum läuft bis zum 31. August 2022 und regt dazu an, den ganzen Sommer lang die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Ziel ist es auch, die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Mit dem Ticket kannst du beliebig viele Fahrten in dem ausgewählten Monat im Nahverkehr unternehmen. Hervorzuheben ist, dass das Ticket nicht in den Zügen des Fernverkehrs und in Fernbussen gültig ist. Diese Option ist nicht nur billig, sondern auch sehr praktisch, denn mit demselben Ticket kannst du den Zug, sowie die Straßenbahn, die U-Bahn oder den Bus nehmen. So kannst du dich problemlos in der Stadt bewegen. [3]

An reisestarken Tagen kann es im Regionalverkehr aufgrund des 9-Euro-Tickets zu einer erhöhten Auslastung in Zügen und Bahnhöfen kommen. Es ist beispielsweise schon vorgekommen, dass ein Zug nach Mannheim an einem Wochenende so voll war, dass einige Leute auf dem Bahnsteig bleiben mussten und nicht einsteigen durften. Und dies ist leider kein Einzelfall. Um zu vermeiden, dass der Zug ohne dich abfährt, empfehlen wir dir also, früh genug zum Abfahrtsort zu kommen. Auf diese Weise sicherst du dir einen Platz im Zug. Wenn du nicht unter Agoraphobie leidest, solltest du wirklich diese Gelegenheit nutzen, um günstig durch ganz Deutschland zu reisen. So kannst du Städte besuchen, die mehr oder weniger in der Nähe von Saarbrücken liegen, wie Trier und Koblenz. Das Ticket kannst du auch verwenden, um am Wochenende zu deinen Eltern zu fahren oder mit deinen Freunden auszugehen.

Fahrpläne findest du hier.


Quellen:

[1] https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-11/trendstudie-jugend-in-deutschland-klimawandel-sorgen-verzicht

[2] https://www.unverpackt-saarbruecken.de

[3] https://reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/d

EnglishFrenchGerman